Navigation
© Jan Becke - stock.adobe.com
Beruflicher Naturschutz in Hessen

Diese Veranstaltung ist beendet!

Bericht AK UNB Landkreis Marburg-Biedenkopf 2019

Treffen des HVNL-Arbeitskreises „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unteren Naturschutzbehörden“ am 22.10.2019 in Marburg.

Auf Einladung der HVNL und der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Marburg-Biedenkopf trafen sich rund 60 Vertreterinnen und Vertreter aus den hessischen Unteren Naturschutzbehörden. Als Gäste und Teilnehmer waren der Ortsvorsteher von Niederwalgern Hans-Heinrich Heuser, Klaus-Ulrich Battefeld vom hessischen Umweltministerium und Vertreter von Hessen Mobil eingeladen.

Nach Begrüßung durch den Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow stellten Monika Fett von der UNB Marburg-Biedenkopf und Ortsvorsteher Hans-Heinrich Heuser erfolgreiche Projekte im Rahmen der Umsetzung der hessischen Biodiversitätsstrategie im Landkreis vor. Im Anschluss informierten Anke Bosch von Hessen Mobil über die anstehenden aktuellen Änderungen der Organisationsstruktur, die im Zusammenhang mit der Neugründung der bundeseigenen Autobahngesellschaft stehen.

Aufgrund von Nachfragen zum aktuellen Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 13.06.2019 zum Umbruch von Dauergrünland informierte Klaus-Ulrich Battefeld zum praktischen Umgang mit dem Urteil. Weiterhin wurden Fragen zur Anwendung der hessischen Kompensationsverordnung beantwortet, Informationen zu notwendigen Änderungen des Naturschutzregisters Natureg und zu weiteren Themen ausgetauscht.

Darüber hinaus wurden folgende Themen und einhergehende Probleme diskutiert:

  • Termingerechte Verwendung gebietseigenen Saatguts und Gehölzen gemäß § 40 Abs. 1 Nr. 4 BNatSchG ab dem 1.März 2020
  • Die Rolle der Oberen Naturschutzbehörde in der Bauleitplanung
  • Private Pferdehaltung im Außenbereich
  • Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners im innerstädtischen Bereich
  • Digitale Antragstellung und Bearbeitung im Hinblick auf die Umsetzung der Verwaltungsdigitalisierung
  • Berücksichtigung des Artenschutzes bei der Ausnutzung alter Bebauungspläne
  • Neugründung von Landschaftspflegeverbänden in Hessen
  • Erfahrungen mit der Einbuchung von Kernflächen im Wald als Ökokontomaßnahmen in Natureg

Neben dem fachlichen Austausch und der Diskussion über rechtliche Auslegungen blieb in den Pausen Zeit, den persönlichen Kontakt und Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmenden zu suchen.